Baupolitik

13. November 2017
Kritik an Planungsauftrag fuer Kindergartenneubau - Rede von Runa Hammerschmitt
Die ALK ist klar für den Bau eines neuen Kindergartens für die Kern­stadt, sieht aber einen Bau am Hardtberg sehr skeptisch. Nun gibt es bei der Vergabe des Auftrags für die Planung ziemlich viele Ungereimtheiten. Diese zählte die ALK-Stadtverordnete Runa Hammerschmitt am 9. November 2017 in ihrer Rede vor der Stadtverordnetenversammlung auf und stellte neun bohrende Fragen. mehr...

13. September 2017
Weiter warten auf neuen Kindergarten
Ein neuer Kindergarten für die Kernstadt entwickelt sich offenbar weiter zu einer unendlichen Geschichte. Bei den Beratungen über den Bebauungsplan Hardtberg sei deutlich geworden, dass mit einer Eröffnung frühestens im Frühjahr 2019 gerechnet werden kann. Wenn es jetzt ohnehin zu einer deutlichen zeitlichen Verzögerung komme, eröffne sich die Chance, einen günstigeren Standort zu suchen und zu finden. mehr...

4. Juli 2017
ALK gegen Baugebiet Kaltenborn III
In der Stadtverordnetenversammlung am 28. Juni hat sich das Bündnis aus CDU, FDP, SPD und Grünen mit 19 Stimmen gegen die 13 Stimmen der ALK für die nächste Stufe des Bebauungsplans Kaltenborn III ausgesprochen. Zugleich wurde eine erneute Offenlegung des Plans beschlossen. In seiner Rede legte der ALK-Stadtverordnete Günther Ostermann die Beweggründe der ALK dar. mehr...

22. Juni 2017
ALK lehnt Baugebiet Kaltenborn III weiterhin ab
Die ALK hat sich intensiv mit dem zweiten Entwurf des Bebauungsplans Kaltenborn III für das Gebiet nördlich des Mammolshainer Wegs auseinandergesetzt. Insbesondere arbeitete sie einige gravierende Änderungen im Vergleich zum ersten Entwurf heraus. So sei die Zahl der geplanten Wohneinheiten um 48 Prozent auf 64 erhöht worden. Die Zukunft des nun viergeschossigen Mehrfamilienhauses sei unklar. mehr...

27. März 2017
ALK lobt Kronberger CDU
Die ALK begrüßt den Vorschlag, ein im Wald bei Falkenstein gelegenes „Sonderbaugebiet Bildung“ wieder in Wald umzuwandeln, anstatt es mit Wohnhäusern zu bebauen. Dies sei nur folgerichtig, da die Bauten im Wald einst ausschließlich für den übergeordneten Zweck „Bildung“ genehmigt worden waren. Die ALK würdigte die konsequente Haltung der Kronberger CDU, das Gelände wieder in Wald umzuwandeln. mehr...

16. Oktober 2016
Bebauungsplan K58 "Kaltenborn III" beschlossen
Trotz erheblicher Bedenken der ALK hat das Vier-Parteien-Bündnis im Stadtparlament am 13. Oktober 2016 mit 18 zu 12 Stimmen einen weiteren großen Schritt in Richtung Bebauung des Gebiets Kaltenborn III an der Straße nach Mammolshain beschlossen.
Nachfolgend die Rede des ALK-Stadtverordneten Günther Ostermann: mehr...

30. August 2016
ALK unterstützt Änderung des Bebauungsplans "Kohlweg II"
Als sinnvoll bewertet die ALK den Vorschlag des Magistrats, den 1985 aufgestellten Bebauungsplan für das Gebiet „Kohlweg II“ in Schneidhain zu ändern. Es habe sich herausgestellt, dass die Festsetzungen nicht ausreichten, um den Charakter der vorhandenen Wohnbebauung zu sichern. In dem eher durch ein- und zweigeschossige Wohnhäuser geprägten Gebiet seien viergeschossige Neubauten nicht akzeptabel. mehr...

20. Juni 2016
Mammolshain: Neue Bausünde schließt sich nahtlos an alte Bausünde an
In Königstein ist derzeit viel von Monster-Bauten die Rede. Ein solches Bauwerk droht nun nach Einschätzung der ALK auch im dörflich geprägten Ortskern von Mammolshain. Viele Bürger Mammolshains fragen sich derzeit, wie das überhaupt geht, da doch eine Gestaltungssatzung erarbeitet beschlossen wurde: Der Magistrat habe das so entschieden und sei der Meinung, dieses Bauvorhaben passe nach Mammolshain. mehr...

21. Januar 2016
Kaltenborn III: Bau-Ausschuss zieht Notbremse
In der Debatte um den umstrittenen Bebauungsplan "Kaltenborn III" hat der Bau-Ausschuss am Mittwochabend eine Entscheidung vertagt. Der Ausschuss beschloss einstimmig, die vorgelegten Planungen zwar zu beraten, aber noch nicht zu beschließen. Den Planern solle Gelegenheit gegeben werden, die entdeckten Fehler zu korrigieren und die Planung gründlich zu überarbeiten. mehr...

19. Januar 2016
"Ehrenamtliche Kommunalpolitiker sind auch nur Menschen"
Mit diesen Worten reagierte die ALK-Fraktionsvorsitzende auf die Zusendung des knapp 500-seitigen Bebauungsplans zum Gebiet "Kaltenborn III". Die Mitglieder des Bauausschusses hätten gerade mal acht Tage Zeit, um sich vor der Sitzung durch diesen Berg von Plänen, Stellungnahmen, Gutachten und Tabellen zu arbeiten. Die Stadtverwaltung und der Magistrat müssten bei besonders umfangreichen Vorlagen mehr Rücksicht auf die Arbeitskapazitäten der ehrenamtlichen Kommunalpolitiker nehmen. mehr...

23. November 2015
Die Geschichte vom Wald der Bauland werden soll
Eine wundersame Vermehrung von Bauland und Quadratmeterpreisen kritisiert die ALK beim Falkensteiner Bebauungsplan F 19. Das Plangebiet umfasste 13.376 Quadratmeter. 2003 war die Änderung des Gebietes im regionalen Flächennutzungsplan in „Wohnbaufläche“ mit einer knappen Mehrheit beschlossen worden. Daran habe sich noch ein Privatmann mit dessen unbebauten Waldgrundstück angehängt. mehr...

14. September 2015
Kronberger Opel-Zoo-Alleingang prüfen - Schon 400 Einsprüche für offenen Philosophenweg
Kronberg hat im Alleingang den Bebauungsplan 123/1 Opel-Zoo beschlossen. Die ALK hat nun einen Antrag für die Stadtverordnetenversammlung vorgelegt, laut dem der Königsteiner Magistrat um Prüfung gebeten wird, ob das Solo rechtlich zulässig ist. Zudem wird der Magistrat gebeten, im Rahmen der bis zum 5. Oktober laufenden Offenlegung der Pläne im Kronberger Rathaus eine Stellungnahme der Stadt Königstein abzugeben. mehr...

12. Mai 2015
Parlament soll bei Hotel im Park der Villa Rothschild mitreden
Der Ausschuss für Planungs-, Umwelt- und Bauangelegenheiten hat einstimmig gefordert, bei allen wesentlichen Entscheidungen im Hinblick auf Veränderungen im Park der Villa Rothschild die Stadtverordnetenversammlung einzubeziehen. Die ALK hatte den Antrag eingebracht wegen der Bedeutung des denkmalgeschützten Parks und möglicher Auswirkungen auf das Stadtbild. Es wurden konkrete Überlegungen für Neubauten bekannt. mehr...

29. April 2015
ALK gegen Bebauung der Messer-Wiesen
Durch Baugebiete und den Bau neuer Häuser dürfen die Bewohner der Stadt nicht über Gebühr belastet werden. So lautet einer der Leitsätze der ALK. Die unabhängige Wählergemeinschaft sieht nun bei einer Bebauung der sogenannten Messer-Wiesen erhebliche Beeinträchtigungen voraus. Bei ihrer Ablehnung des Neubaugebiets geht es der ALK auch um Umwelt, Stadtbild und den Verkehr auf der B 8. mehr...

27. Oktober 2014
ALK kritisiert zu kleine Grundstücke in Schneidhain
Nachdem Dr. Hedwig Schlachter den ALK-Antrag zur Bebauung des Schneidhainer Sportplatzes vorgetragen hatte, meldete sich kein einziger Vertreter der anderen Fraktionen zu Wort. Und ungewöhnlicherweise schwieg auch der Bürgermeister zu der Kritik der ALK an der Tatsache, dass acht der 39 geplanten Häuser auf Grundstücken errichtet werden, die kleiner als 300 Quadratmeter sind. mehr...

14. Juli 2014
ALK lobt Baustellentour
Als sehr informativ hat die ALK die am 9. Juli veranstaltete Rundfahrt zu drei größeren städtischen Neubauten bewertet. Ziele waren die weitgehend fertiggestellte U3-Kindertagesstätte in Schneidhain, der neue Schneidhainer Sportplatz samt Vereinsgebäude für Fußballer und Fanfarencorps sowie in Falkenstein das neue Feuerwehrgerätehaus. mehr...

2. Juni 2014
ALK will künftig Verträge sehen
Die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) hat beschlossen, städtischen Grundstücksgeschäften nur noch dann zuzustimmen, wenn dem Stadtparlament die Entwürfe der jeweiligen notariellen Verträge vorliegen. Anlass für die Entscheidung der zweitstärksten Fraktion der Stadtverord­netenversammlung sind zwei Grundstücksgeschäfte der Stadt Königstein in jüngerer Zeit. mehr...

16. Dezember 2013
ALK begrüßt neuen Einkaufsmarkt
Als deutliche Bereicherung des Einkaufsangebots hat die ALK den am vergangenen Donnerstag am Ortsaus­gang Richtung Glashütten eröffneten Edeka-Markt bewertet. Damit gebe es in Königstein einen zweiten Anbieter von Lebensmitteln mit gehobener Qualität und großer Produktpalette, erklärte die ALK-Stadtverordnete Hannelore Brill. Die Ausschussvorsitzende erwartet auch eine Entlastung der Innenstadt vom Autoverkehr. mehr...

2. Dezember 2013
Warten auf Baugenehmigungen für Betriebshof und Heinrich-Dorn-Halle
Die Stadt Königstein wartet noch immer auf die Baugenehmigungen für den Betriebshof am Kaltenborn und für die Heinrich-Dorn-Halle. Die Grundbedingungen für die Erteilung der Genehmigung für den Betriebshof sind erfüllt. Allerdings verlangt der Hochtaunuskreis von der städtischen Grundstücks- und Verwaltungs GmbH eine "Haftungs­ausschluss­erklärung". Auch bei der Sanierung der Heinrich-Dorn-Halle geht es wegen der fehlenden Genehmigung durch den Hochtaunuskreis nicht voran. mehr...

31. Juli 2013
ALK begrüßt neuen Bebauungsplan für HdB-Gebiet
Die ALK freut sich über die grundlegende Änderung des Bebauungsplans "K 64 HdB" für das Gebiet zwischen Sodener Straße, Bischof-Kaller-Straße, Hainerbergweg und Schwarzer Weg. Mit dem einstimmigen Beschluss der Stadtverordneten­versammlung in ihrer jüngsten Sitzung werde eine Fehlentscheidung der früheren politischen Mehrheiten korrigiert, lobte der ALK-Stadtverordnete Günther Ostermann. mehr...

13. Mai 2013
Keine weitere Bangert-Bebauung
Die ALK freut sich über den einstimmigen Beschluss des Stadtparlaments zur Zukunft des KTC auf dem oberen Bangert. Insbesondere solle eine Ausweitung der Gebäude in den Park ausgeschlossen werden. Die Stadtverordneten forderten, die Kubatur der Gebäude sowie die Geschossigkeit und die Gebäudehöhen nicht auszuweiten. Die Grenze der Bebauung solle sich an der bestehenden Baulinie orientieren. mehr...

6. Mai 2013
Kaltenborn III: ALK weist FDP-Vorwürfe zurück
Die ALK hat in der Auseinandersetzung um eine erweiterte Bürgerbeteiligung beim Baugebiet Kaltenborn III die Vorhaltungen der FDP als unzutreffend zurückgewiesen. Auch starke Worte änderten nichts an der Tatsache, dass die FDP zunächst in der Presse eindrucksvoll eine Bürgerversammlung zum neuen Baugebiet Kaltenborn III gefordert und diesen Antrag später im zuständigen Ausschuss gar nicht gestellt habe. mehr...

23. April 2013
Kaltenborn III: „Sportliche Hochleistung“ der FDP gegen selbst geforderte Bürgerversammlung
Im Zusammenhang mit dem Bebauungsplan "Kaltenborn III" hat die ALK die FDP für ihre „sportliche Hochleistung“ gelobt. „Der Partei ist im Bauausschuss eine hervorragende Rolle rückwärts gelungen“, zollte die ALK-Fraktionsvorsitzende Dr. Hedwig Schlachter der FDP Respekt. Nachdem die FDP mit großem Presseecho eine Bürgerversammlung gefordert habe, hätten deren Vertreter diesen Antrag erst gar nicht gestellt. mehr...

18. September 2012
ALK gegen Parkplätze auf dem Bangert
Die ALK hat sich dagegen ausgesprochen, am Königsteiner Ortsausgang Richtung Ruppertshain 45 neue Parkplätze einzurichten. Wo einst am oberen Bangert das kleine Sanatorium Küchler stand, habe sich in den vergangenen Jahrzehnten das KTC immer weiter ausgedehnt, obwohl nach dem Willen der Bevölkerung der Bangert von einer weiteren Bebauung freigehalten werden sollte. mehr...

2. Juli 2012
ALK unterstützt Bebauungsplan für ehemaliges Haus Raphael
Die ALK hat die Verkleinerung des Bebauungsplangebietes für den ehemaligen Standort des Hauses Raphael am Reichenbachweg in Falkenstein begrüßt. Dadurch werde die Zahl von einst geplanten 15 und später 12 Neubauten erheblich reduziert. Zu der für viele überraschenden Verkleinerung war es durch eine über 113 Jahre alte Eintragung in das Grundbuch der ehemals selbstständigen Gemeinde Falkenstein gekommen. mehr...

25. Juni 2012
ALK unterwegs am Kaltenborn am Samstag 23. Juni 2012
Ein sehr starkes Interesse hat der Rundgang der ALK mit den Stationen Baugebiet Kaltenborn III, Betriebshof und Straßenbau am Opel-Zoo gefunden. Der Weg zum möglichen Baugebiet geriet zu einer Demonstration, wie stark die dort vorhandene Spielstraße „Am Kapuzinerpfad" genutzt wird. Zudem wurden massive ökologische Bedenken dagegen vorgebracht, hier ein Mischgebiet für Wohnen und Gewerbe auszuweisen. mehr...

14. Mai 2012
ALK: Stadtbild ist unverkäuflich
„Die Kritik der FDP, man werde die neben dem Kurbad geplanten neun Bauwerke nicht von überall her sehen, ist so wahr wie zugleich nichtssagend“. Selbst das prominenteste Bauwerk der Stadt, die Burg, ist nicht von überall her sichtbar. Die ALK wolle jedenfalls keine Verhunzung des Stadtbildes für den Preis von vier Millionen Euro in Kauf nehmen, für die ALK ist das Königsteiner Stadtbild unverkäuflich. mehr...

17. April 2012
ALK finanziert Visualisierung der Neubauten neben dem Kurbad
Viele Bürger könnten sich nicht unbedingt vorstellen, wie sich die geplanten Häuser vor dem Falkensteiner Burghains ausnehmen werden, und wie das Neubaugebiet von der Stadt oder der Königsteiner Burg aus auf den Betrachter wirken werde. Nachdem CDU, FDP und SPD die ALK-Forderung nach einer 3D-Simulation abgelehnt hatten, hat die ALK selbst eine perspektivische Visualisierung der Bebauung in Auftrag gegeben. mehr...

20. Februar 2012
Baugebiet am Kurbad: 18 Meter sind zu hoch
Können wir uns neben dem Kurbad ein Baugebiet mit insgesamt neun bis zu 18 Meter hohen Häusern vorstellen? Nach Ansicht ALK ist die Gretchenfrage, ob die von einem Investor geplanten vier- und sechsgeschossigen Wohnhäuser, die zum Teil das Kurbad deutlich überragen würden, ins Stadtbild passen. Deshalb habe die unabhängige Wählergemeinschaft auch beantragt, eine 3D-Simulation zu erstellen. mehr...

9. Februar 2012
ALK gegen Baugebiet neben dem Kurbad
Als „Faustschlag gegen das Stadtbild“ hat die ALK das neben dem Kurbad geplante Baugebiet bezeichnet. Von der Innenstadt aus werde der Blick auf den Taunus erheblich durch die geplanten neun klotzigen Gebäude beeinträchtigt. Hauptmotiv für die Unterstützer dieses Baugebiets von CDU, FDP und SPD sei die Erwartung, durch den Verkauf des städtischen Grundstücks rund vier Millionen Euro einzunehmen. mehr...

7. November 2011
Zu viele und zu hohe Häuser auf Schneidhainer Sportplatz
Die ALK hat ihre Ablehnung der Bebauung des Schneidhainer Sport- und Spielplatzgeländes erneuert. Je konkreter geplant werde, um so abschreckender werde das Vorhaben. Am Ende könne die Stadt mit leeren Händen dastehen, hätte dafür aber ihr einmaliges Soziales Zentrum zerstört und sich eine viel zu dichte Bebauung auf dem bisherigen Sport- und Spielplatzgelände eingehandelt. mehr...

25. Oktober 2011
ALK begrüßt Bebauungsplan für Einkaufsmarkt in der „Limburger Straße/B 8"
Als großen Schritt in Richtung Verbesserung der Einkaufsmöglichkeiten für die Bewohner der Königsteiner Kernstadt und Falkensteins hat die unabhängige Wählergemeinschaft ALK den vom Stadtparlament mit großer Mehrheit von 28 gegen vier Stimmen beschlossenen Bebauungsplan „Limburger Straße/B 8“ bewertet. Es sei gelungen, im Verlauf des Verfahrens zahlreiche Anregungen von Bürgern und Behörden aufzunehmen. mehr...

23. März 2011
ALK-Informationsblatt zur geplanten Bebauung des Schneidhainer Sport- und Spielgeländes
Liebe Schneidhainerinnen und Schneidhainer! In diesen Tagen wird Ihnen viel versprochen. Zu welchem Preis aber ist dieses vermeintliche Rund-um-Sorglos-Paket zu bekommen?
Die Wahl zum Ortsbeirat am 27. März entscheidet auch darüber, ob das Soziale Zentrum Schneidhains bewahrt wird. mehr...

29. Dezember 2010
ALK für Bildungsinstitution im Reichenbachweg
Die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) unterstützt Bestrebungen, die frühere Heimvolkshochschule in Falkenstein (Pädagogisches Institut) für Bildungszwecke zu nutzen. Vor Jahrzehnten habe dort im eigentlich ökologisch geschützten Außenbereich nur gebaut werden dürfen, weil es sich um eine Bildungseinrichtung im Interesse der Allgemeinheit gehandelt habe. mehr...

4. Oktober 2010
ALK verwundert über Gartenmarkt-Pläne am Falkensteiner Stock
Die ALK ist erstaunt über Pläne, an der B455 unterhalb von Falkenstein einen Gartenfachmarkt zu errichten. Zunächst müsse dargelegt werden, wie groß ein solch überörtlich interessanter Markt werde. Durch die Anziehungskraft eines solchen Marktes sei mit vielen zusätzlichen Fahrzeugbewegungen auf der in diesem Bereich heute schon stark befahrenen B455 zu rechnen. mehr...

7. August 2010
ALK unterwegs am Haus-der-Begegnung, Pater-Werenfried-Platz und Hardtberg
Neben einem Blick auf den Baufortschritt des Haus-der-Begegnung lag ein Hauptaugenmerk auf der Gestaltung des Pater-Werenfried-Platzes. Erörtert worden sind unter anderem die Gestaltung der bilingualen Schule und die schwierige Parkplatzsituation rund um das Ärztehaus. Schlusspunkt war die Besichtigung und Diskussion eines geplanten Baugebietes auf dem Hardtberg, das auf erhebliche Kritik stößt. mehr...

6. April 2010
ALK sieht bei Poststandort keine Entwarnung
Die ALK freut sich, dass die Pläne für eine massive Bebauung des Postgeländes in der Königsteiner Innenstadt vorerst in der Schublade gelandet sind. Doch geht die ALK davon aus, dass Pläne für das Postgelände spätestens nach der nächsten Kommunalwahl wieder auf den Tisch kommen. Auch dann gelte, dass eine Verwertung des Postgeländes im Einklang mit der allgemeinen Entwicklung des Zentrums stehen muss. mehr...

23. März 2010
Einzelhandel im Umbruch - ALK: Edeka-Chance nicht ausschlagen
Nachdem bekannt wurde, dass der Tengelmann- Markt in der Stadtgalerie offenbar von dem Unternehmen Rewe übernommen wird, tritt die unabhängige Wählergemeinschaft dafür ein, in Königstein weiterhin das Angebot von mindestens zwei Lebensmittelversorgern zu haben. FDP und CDU verhindern, dass Edeka auf der einzig verbliebenen Fläche an der B 8 über der Gärtnerei einen Lebensmittelmarkt errichtet. mehr...

9. März 2010
ALK will Bebauungsplan für Innenstadt verbessern
In einem Antrag für das Stadtparlament hat die unabhängige Wählergemeinschaft ALK vorgeschlagen, den vor elf Jahren für die Königsteiner Innenstadt beschlossenen Bebauungsplan K56 den neuesten Entwicklungen und städtebaulichen Erkenntnissen anzupassen. Durch eine an die bestehende Bebauung und Nutzung angepasste Neufassung des Bebauungsplans solle eine städtebaulich verträgliche Weiterentwicklung der Innenstadt ermöglicht werden. mehr...

20. November 2009
Haus der Begegnung - Jetzt oder nie - Sanierung ist beschlossen
Die Königsteiner Stadtverordnetenversammlung hat am 19. November 2009 die Sanierung des HdB beschlossen und einen Sperrvermerk für die Baukosten aufgehoben. Die 18 Stadtverordneten von ALK, SPD und Grünen stimmten dafür, während sechs der CDU und vier der FDP dagegen votierten. Aus der CDU kamen sieben Enthaltungen, aus der FDP eine. Die Eröffnungsrede der ALK-Fraktionsvorsitzenden Hedwig Schlachter: mehr...

3. November 2009
CDU beim HdB für keine Überraschung gut
Die CDU will das Haus der Begegnung abreißen. Die CDU-Spitzen habe ihre alte Haltung bekräftigt, noch bevor sie die neuen Vorlagen des Magistrats zur Sanierung und deren Finanzierung in Händen hielt. Die ALK-Fraktionsvorsitzende Dr. Schlachter appellierte an die Stadtverordneten aller Fraktionen, sich der Tragweite ihres Abstimmungsverhaltens in der nächsten Sitzung des Stadtparlaments bewusst zu sein. mehr...

30. Juni 2009
ALK: CDU/FDP müssen städtebaulichen Wildwuchs verhindern
Die ALK hat die CDU/FDP-Mehrheit im Königsteiner Stadtparlament aufgefordert, einen städtebaulichen Wildwuchs am Ortsausgang Richtung Glashütten zu verhindern. Aus unterschiedlichen Gründen wehre sich die alte Koalition, dort einen Edeka-Markt anzusiedeln - als Konsequenz drohe dort nun aber die Möglichkeit einer ungeordneten Bebauung, die nicht beabsichtigte Probleme mit sich bringen könne. mehr...

31. März 2009
Pläne für Rombergweg-Ausbau sind überdimensioniert
Der vorgesehene Ausbau des Rombergwegs ist nach Ansicht der ALK absolut überdimensioniert. Nach Vorlage der Pläne in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses begrüßte der ALK-Stadtverordnete Andreas Colloseus zwar die Einrichtung eines verkehrsberuhigten Bereichs im oberen Teil, die vorgesehenen Maßnahmen zwischen Ölmühlweg und dem Abzweig zur Parkstraße passten aber vom Ausmaß her nicht in die Gegend. mehr...

1. Juli 2008
ALK fragt nach Ausmaß der Bebauung für Kurbadareal
Im Zusammenhang mit der diskutierten Zukunft des Kurbads hat die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) danach gefragt, welche weiteren Baupläne für das gesamte Areal bestehen. Es müsse deutlich werden, ob und falls ja, in welchem Ausmaß der Taunusblick verbaut und ob das städtebauliche Gleichgewicht gestört werde. mehr...

28. Mai 2008
Gemeinsamer Antrag schützt Alleencharakter der Altkönigstraße
Die ALK freut sich über den Einsatz der Stadtverordnetenversammlung für die Erhaltung des Alleencharakters in der Altkönigstraße. Diesen Appell aller fünf Fraktionen an den Magistrat hatte das Parlament einstimmig beschlossen. Wegen des plötzlichen und unverständlichen Meinungsumschwungs der CDU ist aber die Beschlussfassung über den Bebauungsplan Altkönigstraße auch im zweiten Anlauf gescheitert. mehr...

15. April 2008
ALK gegen Bürgerhaus in der Konrad-Adenauer-Anlage
Die ALK hat den Planspielen der FDP und Teilen der CDU-Spitze zur Zukunft der Konrad-Adenauer-Anlage eine klare Absage erteilt. Während die FDP die Grünanlage zu einer Art „Zubringer“ für das neue Tengelmann-Center degradieren wolle, sehe ein Teil der CDU-Spitze die Grünanlage als kostenloses Bauland, kritisierte die ALK-Fraktionsvorsitzende Dr. Hedwig Schlachter. mehr...

11. März 2008 · Nachtrag 14. März 2008
ALK: Erleichterung über reduzierte Sonnenhofpläne wurde enttäuscht
Die ALK äußerte sich erleichtert im Hinblick auf die im Bauausschuss vorgestellten neuen Plänen für ein Hotel an der Villa Rothschild. Broermann habe angekündigt, dass ein Hotel die Höhe von 15 Metern nicht übersteigen werde. Damit würden negative Auswirkungen auf das Stadtbild vermieden. Es kam aber leider anders. mehr...


4. März 2008
ALK: Hotel soll Sonnenhof nicht überragen
Den für ein Hotel vorgesehenen Standort, findet die ALK grundsätzlich akzeptabel. Nicht einverstanden ist sie allerdings mit der im Bebauungsplan eingeräumten Höhe von maximal 24 Metern. Ein solches Bauwerk würde die historische Villa Rothschild mit einer Höhe von ca. 16 Metern in den Schatten stellen. Von der Burg wäre es beispielsweise ein verheerender Anblick. mehr...

26. Februar 2008
ALK für vorurteilsfreie Prüfung der HdB-Pläne
Die ALK hat sich dafür ausgesprochen, die vorgelegten Pläne für eine Sanierung des Hauses der Begegnung vorurteilsfrei zu prüfen. Die Planungen für eine ordentliche, aber keinesfalls luxuriöse Sanierung stoßen bei der unabhängigen Wählergemeinschaft auf große Sympathie, erklärte die Fraktionsvorsitzende Dr. Hedwig Schlachter. mehr...

10. Juli 2007 · Nachtrag 23. Januar 2008
ALK zu Plänen mit Schneidhainer Sportplatz
Nach Presseberichten plant ein Investor ein riesiges Einkaufszentrum auf dem Schneidhainer Sportplatz. "Die Pläne sind zehn Nummern zu groß - mindestens". Mit diesen Worten unterstrich die stellvertretende Schneidhainer Ortsvorsteherin Angelika Colloseus, die die ALK im Ortsbeirat Schneidhain vertritt, die ablehnende Haltung der unabhängigen Wählergemeinschaft. mehr...

3. Juli 2007
ALK für Lebensmittelmarkt an der B 8
Die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) hat sich prinzipiell für einen Lebensmittelmarkt am Stadtrand ausgesprochen. Hauptziel sei, die Innenstadt vom Verkehr zu entlasten. Auch gelte es für die Menschen in den Randlagen und Stadtteilen wohnortnahe und verkehrsgünstige Einkaufsmöglichkeiten zu schaffen. mehr...

24. Januar 2006
ALK Bürgermeister-Kandidatin Dr. Schlachter für Baumbeauftragten
Für einen Königsteiner Baumbeauftragten setzt sich die ALK-Bürgermeisterkandidatin Dr. Hedwig Schlachter ein. Selbst bei genehmigten Baugebieten müsse in Zukunft mehr darauf geachtet werden, dass Bäume, die laut Bebauungsplan geschützt seien, auch tatsächlich erhalten würden. mehr...

9. Januar 2006
ALK: Farbe bekennen zum Haus der Begegnung
Die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) hat gefordert, dem Königsteiner Stadtparlament unverzüglich das Bürgerbegehren zum Haus der Begegnung (HdB) vorzulegen. Dieses müsse dann entscheiden, ob das Bürgerbegehren zulässig sei. Dafür kämen die Sitzungstermine des Parlaments am 26. Januar und am 16. Februar in Frage. mehr...

22. November 2005
ALK-Anträge zur Überarbeitung der Stellplatzsatzung und Akteneinsicht Woogtalsanierung angenommen
In der jüngsten Stadtverordnetenversammlung sind gleich zwei Anträge der ALK einstimmig angenommen worden. Eine derartige Erfolgsquote sei für die ALK recht ungewöhnlich, erklärte Fraktionsvorsitzende Dr. Hedwig Schlachter. Dies mute fast wie ein nobles Geschenk der anderen Fraktionen zum 25-jährigen Jubiläum der Wählergemeinschaft an, das die ALK in der vergangenen Woche feiern konnte. mehr...

11. Oktober 2005
ALK fordert bedarfsgerechte Überarbeitung der Stellplatzsatzung
Eine Überarbeitung und Aktualisierung der Königsteiner Stellplatzsatzung hat die ALK gefordert. Aktuelle Anlässe seien die Neubauten in der Innenstadt auf dem ehemaligen Minigolfgelände, für die bis zu 55 Parkplätze fehlen und der Bau des Altenheims am Heuhohlweg, für das nur 10 Stellplätze vorzusehen sind. mehr...


30. Mai 2005
ALK: Ungewöhnliche Flut von Bebauungsplänen
In den vergangenen 25 Jahren habe es noch nie eine vergleichbare Flut von gleich sechs Bebauungsplänen auf der Tagesordnung einer einzigen Sitzung des Bauausschusses gegeben. Es sei recht fraglich, ob diese angemessen beraten werden könnten. Schließlich seien es nicht irgendwelche Bebauungspläne, darunter seien auch solche, die das Gesicht der Königsteiner Innenstadt für die kommenden Jahrzehnte nachhaltig prägen würden. mehr...

12. April 2005
ALK für Einkaufsmarkt am Kreisel
Die ALK hat ihre Forderung nach einem Einkaufsmarkt am Kreisel auf dem ehemaligen Gelände Holz-Kreiner bekräftigt. Dieser Standort sei verkehrsgünstig von den Bürgern aller Stadtteile zu erreichen. Die ALK kündigte an, bei den anstehenden Beratungen eines Bebauungsplanes für das Gebiet Holz-Kreiner/Haus der Begegnung massiv darauf zu drängen, dass die Festsetzungen keinen Markt an dieser Stelle ausschlössen. mehr...

30. November 2004
ALK: Richtige Entscheidung zum Kaltenborn
Das Baugebiet Kaltenborn III wird derzeit von der Stadt Königstein nicht weiterverfolgt. Das geht aus der Antwort von Bürgermeister Fricke während der Haushaltsberatungen auf eine Frage des ALK-Stadtverordneten Robert Rohr hervor. mehr...


17. August 2004
ALK begrüßt Bebauungsplan für Altkönigstraße
Die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) hat den einstimmigen Beschluss des Stadtparlaments begrüßt für das Gebiet zwischen Altkönigstraße, Fasanengarten und Limburger Straße einen Bebauungsplan aufzustellen. Die Mehrheit des Stadtparlaments hatte exakt vor zwei Jahren einen fast gleichlautenden Beschluss noch abgelehnt. mehr...

21. Juni 2004
ALK fordert Ausschreibung für städtische Grundstücke
Die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) hat gefordert, sämtliche städtischen Grundstücke, die zum Verkauf anstehen, vorher öffentlich auszuschreiben. Dies gelte auch für das ehemalige Minigolfgelände an der Klosterstraße, erklärte der ALK-Stadtverordnete Berthold Malter. mehr...

7. März 2004
ALK lehnt neue Bebauungspläne für Sonnenhof und Minigolf-Gelände ab
Die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) hat sich gegen die von Bürgermeister Fricke vorgelegten Bebauungspläne zum Sonnenhof und zur Innenstadt ausgesprochen. mehr...



26. August 2003
ALK kritisiert Umwandlung von Sondergebieten
Die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) beklagt die zunehmende Umwandlung von bestehenden Sondergebieten in Flächen für den Wohnungsbau. Diese Sonderflächen seien vor Jahrzehnten eigens für besondere Bauvorhaben zur Verfügung gestellt worden, erinnerte der ALK-Stadtverordnete Robert Rohr. mehr...

11. August 2003
ALK will Mammolshöhe weniger dicht bebauen
Die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) hat gefordert, die Mammolshöhe nicht so dicht zu bebauen wie vorgesehen. Die Mehrheit des Stadtparlaments lehnte aber den ALK-Antrag ab, die Zahl der Wohneinheiten von 67 auf 45 zu verringern. Knapp mit 11 gegen 14 Stimmen scheiterte der Antrag der Grünen, auf den Bau von vier der geplanten Häuser zu verzichten. mehr...

14. Juli 2003
Bürgererfolg gegen großes Baugebiet Schneidhain Süd
Die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) begrüßt, dass das geplante große Baugebiet im Süden Schneidhains vorerst vom Tisch ist. Dort sollten mehrere hundert Wohnhäuser entstehen. Der ALK-Stadtverordnete Berthold Malter sagte, dies sei insbesondere den Schneidhainern zu verdanken, die sich eindrucksvoll zu Wort gemeldet hatten. mehr...

30. Juni 2003
ALK bezeichnet Bauabsichten als Horrorszenario
Die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) hat die für Königstein geplanten neuen Baugebiete als Horrorszenario bezeichnet. Die ALK-Fraktionsvorsitzende Dr. Hedwig Schlachter richtete an die Verantwortlichen die Frage: "Was haben Sie mit Königstein vor, was soll aus dieser Stadt werden?" mehr...


28. April 2003
ALK: Baugrenze im Johanniswald nicht ausweiten
Die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein (ALK) ist dagegen, die Grenze der Bebauung im Johanniswald weiter auszuweiten. Dies sehe aber der Bebauungsplan "Mühlhell" vor, kritisierte der ALK-Stadtverordnete Berthold Malter. mehr...


25. März 2003
Baumsterben in Königstein
Viele Bürger kritisieren die umfangreichen Baumfällungen in der Stadt. Die Rodung auf dem früheren Gelände der Eisenbahnergewerkschaft am Ortseingang bezeichnete der ALK-Vorsitzende Robert Rohr als beispiellosen Kahlschlag. Laut Bebauungsplan waren für das riesige Areal nur rund acht Bäume am Rand zum Schwarzen Weg zur Erhaltung festgeschrieben worden mehr...

28. Februar 2001
GdED: Kurtax-Ablöse - ALK begrüßt Rückzahlung
Die ALK hat begrüßt, die von einem Bauträger erhaltenen 1,5 Millionen Mark zurückzuzahlen. Dieser Betrag war als Ablösung für die Kurtaxe auf 30 Jahre im Voraus für das einst auf dem ehemaligen Gelände der Eisenbahnergewerkschaft geplante Hotel überwiesen worden. Nach einem Hotel, nach einem Bürokomplex mit 1000 Arbeitsplätzen und nach einem Altenwohnstift werde nun eine lukrative Wohnbebauung gefordert. Die ALK fordert statt dessen die Aufstellung eines Bebauungsplanes. mehr...

4. Dezember 2000
Vorerst keine Häuser am Schneidhainer Bahnhof
Die ALK hat sich erfreut darüber geäußert, dass in absehbarer Zeit am Schneidhainer Bahnhof keine Häuser gebaut werden. Die FKE hatte dort vier Doppelhäuser errichten wollen. Der Magistrat berichtete nun dem Ortsbeirat Schneidhain, dass die bereits im Jahr 1998 genehmigte Bauvoranfrage abgelaufen ist und eine Verlängerung nicht beantragt wurde. mehr...

2000
ALK fordert Bebauungsplan für GdED-Gelände
An dieser städtebaulich äußerst markanten Stelle darf nach Ansicht der ALK nur ein Vorhaben entstehen, das im Einklang mit der Kurstadt Königstein steht. Die ALK fordert jetzt die Aufstellung eines Bebauungsplanes für dieses Gebiet. An einem solchen Verfahren könnten sich die Bürger und die Träger öffentlicher Belange wesentlich besser beteiligen als an dem von der Magistratsspitze vorgeschlagenen schnellen Genehmigungsverfahren mit Hilfe eines "Vorhaben- und Erschließungsplans". mehr...

Zur Startseite