ALK Zaunkönig
Unabhängige Wählergemeinschaft in Königstein im Taunus, seit 1980   
Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein
ALK Plakat
     Königstein hilft: www.ukrainehilfe-koenigstein.de         




 ALK-Programm 2021

 Perspektiven für Königstein
 Natur, Mensch, Stadt in Balance
 Besonderheiten bewahren
 Grüne Inseln im Herzen der Stadt
 Weniger Verkehrsbelastung
 Vielfältige Kultur
 Sozialer Zusammenhalt
 Selbst ist die Jugend
 Kluge Wirtschafts-/Finanzpolitik
 Partner engagierter Bürger
 Königsteinkompetenz fruchtet
 Königstein liegt uns am Herzen



Maßlose Grundsteuererhöhung vermeiden

Die vom Bürgermeister angekündigte Erhöhung der Grundsteuer B kommt für die Aktionsgemeinschaft Lebenswertes Königstein nicht überraschend. Bereits in den letzten Jahren habe der Rathauschef versucht, diese Steuer anzuheben, so ALK-Fraktionsvorsitzende Runa Hammerschmitt.

Allerdings sei er an der Mehrheit des Parlaments gescheitert und dies hoffe die ALK auch für dieses Jahr. Zwar habe man beginnend für 2022 unter der Zusicherung einer stabilen Haushaltslage diverse Entlastungen beschlossen, unter anderem bei den Straßenbeiträgen, aber dies sei eine sukzessive Abschmelzung, die bei weitem keine derartige Erhöhung rechtfertige.

Haushaltsentwurf genau prüfen

Bisher habe außer den Magistratsmitgliedern noch kein anderer Mandatsträger genaue Kenntnis des Haushaltsentwurfs für 2023. Wir werden diesen sehr genau prüfen und dort den Rotstift ansetzen, wo kein wirklicher Bedarf bestehe, so Hammerschmitt. Das betreffe auch den Personalplan.

Bereits im letzten Haushalt habe die Verwaltung Stellenbegehrlichkeiten aufgestellt, die zum Teil gegen die Stimmen der ALK erfüllt worden seien. Sicherlich herrsche in bestimmten Bereichen Mitarbeitermangel, beispielsweise bei der Kinderbetreuung, aber an anderen Stellen müsse kritisch hinterfragt werden, ob mehr Personal auch ein Mehr an Leistung für die Bürger bringe.

Wenn die Stadt sich bei großen Bauvorhaben finanziell überhoben habe, wäre das bedauerlich und dann müssten alle KönigsteinerInnen diese bittere Suppe auslöffeln, denn begonnene Baumaßnahmen könne man schlecht stoppen. Überbordende Baukosten allein auf die gestiegenen Preise bei Baumaterialien und Liefer- sowie Ausführungsengpässe zurückzuführen, könne nicht allein der Grund sein. Auch hier werde die Aktionsgemeinschaft sehr genau nachhaken und entsprechende Nachweise einfordern.

Zusätzliche Einnahmequellen generieren

Zu drohen, dass Königstein sich ohne die Steuererhöhung bestimmte Dinge nicht mehr leisten könne, sei wenig zielführend. Sparen sei eine kluge Devise, allerdings sei es auch wichtig, zusätzliche Einnahmen zu generieren.

Hier habe man in den letzten Jahren Chancen versäumt, insbesondere bei der Ansiedlung von weißem Gewerbe. Dort, wo jetzt teurer Wohnraum entstehe, hätte gleichermaßen Platz für Gewerbe geschaffen werden können und damit eine dauerhafte, ertragreiche Steuerquelle.

Letztlich sei die Entscheidung für oder gegen den Erhalt kommunaler Einrichtungen und die Festlegung von Prioritäten das Ergebnis politischer Abwägungen und hier werde die ALK auf konstruktive Debatten während der Haushaltsberatungen hinwirken.





Kommentar senden Datenschutzerklärung
Corona-Lage Hochtaunuskreis
In HTK-Klinken: 13 Patienten
- davon auf Intensivstation:  1
Inzidenz Wochentrend: - 16,7 %
Maßgebliche Werte für Hessen:
Hospitalisierungsinzidenz:  3,23
Fälle auf Intensivstationen:   89
Vom 29.4. bis 28.5.2022 gilt eigenverantwortliches Handeln: Basisschutzmaßnahmen

7-Tage-Inzidenz Königstein: 396*
* Angaben ohne Gewähr (Stand 17.5.22):
Vergleich der HTK-Gemeinden, weitere Werte, zeitlicher Verlauf

Verkehrsdrehung Stadtmitte:
ALK befürchtet Chaos


Mit dem Ende der Osterferien beginnt der Verkehrsversuch mit der Drehung der Fahrrichtung rund um die Stadtmitte. Schon kleinste Veränderungen und Hindernisse führen in Königstein oftmals zu Verkehrschaos. Die ALK bezweifelt grundsätzlich den Sinn der Verkehrsdrehung. Zu befürchten sei, dass Tatsachen geschaffen würden, denn die Kosten für den Testphasen-Umbau liegen bei rund 190.000 Euro. mehr...

ALK für konkrete Schritte
zu bezahlbarem Wohnraum


Zur Schaffung von bezahlbarem Wohnraum haben ALK und CDU Konkretes im Sinn. Das Grundstück von Haus Michael in der Bischof-Kaller-Straße und die ehemalige Neu­apo­stolische Kirche in der Schneid­hainer Straße bieten sich an. Auch sei bei jedem Neubauvor­haben sei zu prüfen, ob in dessen Rahmen preisgünstiger Wohnraum geschaffen werden könne. mehr...